In den letzten Jahren habe ich mit so einigen Foto-Programmen gearbeitet und öfter gewechselt, weil mal wieder eine neue "Super-Software" auf den Markt kam die versprach, noch mehr aus meinen Fotos heraus zu holen. Ich kam aber immer wieder zu der Erkenntnis: “Die kochen alle nur mit Wasser.” Das einzige Programm was die ganzen Jahre mal mit mehr, mal mit weniger Beachtung ein stetiger Begleiter war ist Photoshop. Keine Frage, Photoshop ist das Programm, wenn es um Fotobearbeitung geht. Aber mal ehrlich, wie viel von den Funktionen die PS bietet, nutze ich als Hobby-Fotograf eigentlich? Wenn ich es mir schönreden will, 10% vielleicht? Doch PS sollte ja nicht Inhalt des Beitrages sein.

Bist du daran interessiert, etwas kreative Makrofotografie zu machen? In diesem Artikel werde ich eine Fotografietechnik besprechen, die dich kreativer mit Motiv und Hintergrund arbeiten lässt. Wir benutzen hierzu Lichterketten. Lichterketten kannte man früher nur als Ersatz für Kerzen am Weihnachtsbaum. Mittlerweile sind sie in verschiedensten Ausführungen von Farbtemperatur und größe erhältlich. Und das ganze Jahr als Deko zu kaufen. Ich ziehe es vor, kleine, warmweiße Lichter zu verwenden, aber zögere nicht zu experimentieren. Verschiedene Farben geben den Fotos unterschiedliche Töne.

Farben sind das Lächeln der Natur. Wir sehen Farben um uns herum und fühlen uns dadurch glücklich und lebendig. Stell dir ein Leben ohne Farbe vor, in dem alles einfach in Schwarz, Weiß und Abstufungen ist, wie langweilig es doch wäre. Glücklicherweise ist unsere schöne Welt voller Farben. Ich bin sicher, dass du schon einmal Öl- und Wasserbilder im Internet gesehen hast.

Warum muss ich lernen, wie ich die Einstellungen meiner Kamera manuell vornehmen kann, wenn meine Kamera bereits über eingebaute Modi für Sport, Portraits, Landschaften usw. verfügt? Hierzu ein kleines Beispiel: Da du dich seit längerer Zeit mit der Fotografie befasst und auch gerade eine neue Kamera erstanden hast, wirst du von der Familie zum offiziellen Fotografen ernannt. nun soll ein Gruppenfoto mit 40 Personen gemacht werden.  Auf welchen Modus stellst du die Kamera ein?

Man kann mit selbst den einfachsten Kameras fotografieren, aber die Regeln, die ich hier vermitteln möchte, sind für Menschen, die lernen wollen, eine DSLR-Kamera, eine Systemkamera oder zumindest eine Kamera zu benutzen, die es dem Fotografen ermöglicht, Verschlusszeit, Blende und ISO einzustellen.  Sogar einige Pocket Cameras verfügen heute über diese Funktionalität. 

Wir alle mögen es, wenn andere Menschen unsere Fotos sehen, aber nicht viele Fotografen hören gerne, was andere Menschen wirklich über ihre Fotos denken. Ein “Daumen hoch" auf Facebook oder ein “Herz" auf Instagram ist in Ordnung. Selbst ein paar Emoticons können sehr ermutigend sein. Aber obwohl sie dir vielleicht für eine Weile ein gutes Gefühl geben, werden sie dir nicht helfen, als Fotograf zu wachsen.

Unterkategorien

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung der Webseite. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen