Kreative Makrofotografie unter Verwendung von Lichterketten

Bist du daran interessiert, etwas kreative Makrofotografie zu machen? In diesem Artikel werde ich eine Fotografietechnik besprechen, die dich kreativer mit Motiv und Hintergrund arbeiten lässt. Wir benutzen hierzu Lichterketten. Lichterketten kannte man früher nur als Ersatz für Kerzen am Weihnachtsbaum. Mittlerweile sind sie in verschiedensten Ausführungen von Farbtemperatur und größe erhältlich. Und das ganze Jahr als Deko zu kaufen. Ich ziehe es vor, kleine, warmweiße Lichter zu verwenden, aber zögere nicht zu experimentieren. Verschiedene Farben geben den Fotos unterschiedliche Töne.

 

Was macht Lichterketten interessant?

Es gibt einen Grund, warum ich diese kleinen Lichter mag: Das Bokeh!

Wenn sie richtig in einem Foto platziert werden, können Lichterketten wunderbare, unscharfe Highlights erzeugen, die deinen Fotos einen warmen Hintergrund verleihen. Dies kann in jedem Genre der Fotografie eingesetzt werden. Zum Beispiel ist es in einigen Kreisen der Portraitfotografie ziemlich beliebt. Aber am liebsten verwende ich Lichterketten in der kreativen Makrofotografie, auf die ich mich hier konzentrieren werde.

 

Fotografieren bei weniger Licht

Lichterketten sind im Verhältnis zum Umgebungslicht nicht sehr hell. Deshalb ist es notwendig, draußen zum Abend hin, oder drinnen bei wenig Lichteinfall zu arbeiten. Mit abnehmender Umgebungshelligkeit ändert sich das Gesamtbild der Lichterketten. Die Lichterketten werden auffälliger und erscheinen wirklich vor dem Hintergrund (was gut oder schlecht sein kann, je nachdem, welchen Look du dir wünschst).

Ich fotografiere in der Regel mit Stativ um bei längeren Belichtungszeiten nicht das Bild zu verwackeln. Um ein ansprechendes Bokeh zu erhalten ist es erforderlich mit offener Blende zu fotografieren. Die auf dieser Seite gezeigten Bilder wurden alle mit f/2,0 belichtet. Dieses ist aber auch immer abhängig von Brennweite und Abstand zur Lichterkette. Du mußt also etwas testen.

Was die Verschlusszeit betrifft, so messe ich das Hauptobjekt ab (für mich ist dies in der Regel eine Blume) und belichte das Bild etwas unter. Ich mag die Ästhetik der Dämmerung und ich möchte, dass klar ist, dass das Bild nach Sonnenuntergang aufgenommen wurde. Dadurch fallen auch die Lichterketten wirklich auf.

Als Objektive habe ich hier ein  Makroobjektiv verwendet. Du kannst aber auch mit einem anderen offenblendigen Objektiv arbeiten, wie z.B. einem 50mm f/1,8.

In der Makrofotografie ist es oft unerlässlich, manuell fokussieren zu können. Dies gilt umso mehr, wenn es um Fotografie bei wenig Licht geht. Bei der Arbeit unter solchen dunklen Bedingungen arbeitet der Autofokus nicht immer verlässlich. Schalte stattdessen das Objektiv auf manuelle Fokussierung. Du kannst auch den Live View einschalten, was unter schwierigen Bedingungen sehr hilfreich sein kann.

 

Platziere die Lichter hinter das Motiv

Dieser Abstand kann sich verringern oder vergrößern je nachdem mit welcher Brennweite  oder Blende du arbeitest. Aber er sollte zunehmen, wenn du weiter von deinem Motiv entfernt bist oder mit einer geschlossenen Blende fotografierst. Der Schlüssel zum Erfolg ist, dass die Lichter selbst unscharf sind. Du möchtest ja nicht, dass die Betrachter deiner Bilder die Lichterketten tatsächlich als Lichterketten sehen. Sie sollten als schöne Hintergrund-Highlights erscheinen. Das bedeutet, dass du mit etwas Abstand zwischen dem Motiv und den Lichtern im Hintergrund arbeiten solltest. Bei dieser Anordnung habe ich zwischen Motiv und Lichterkette noch weitere Pflanzen gestellt.

Für das folgende Foto habe ich die Ebenen Lichterkette und Pflanze noch deutlicher gemacht.

    

 

Stell die Lichter vor das Motiv

Der zweite Ansatz ist schwieriger zu realisieren, ist es aber wert. Dabei werden die Lichterketten vor dem Motiv platziert, nah genug am Objektiv, dass sie unscharf bleiben. Im Allgemeinen halte ich die Lichter mit der linken Hand vor das Objektiv, während ich das Objektiv manuell mit der anderen fokussiere. So ergibt die Lichterkette nichts anderes als unscharfe Highlights.

Wenn du daran gefallen findest, wirst du vielleicht inspiriert, mit verschiedenfarbigen Lichterketten zu experimentieren oder sie sogar mitzunehmen, wenn du dich in anderen Genres der Fotografie wie Porträt- oder Haustierfotografie engagierst.


 

Kommentare (0)

Rated 0 out of 5 based on 0 voters
Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Kommentar als Gast veröffentlichen.
Rate this post:
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung der Webseite. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen