Ich habe einen Freund, mit dem ich von Zeit zu Zeit auf Fototour gehe. Oft sind unsere Ziele Locations, die ich alleine wohl weniger besuchen würde. Entweder sind sie weiter entfernt, oder weil man sie alleine einfach nicht aufsuchen sollte. Hierzu zählen Lost Places oder auch späte Touren für die Nachtfotografie. Ich gehe zwar auch gerne alleine los, aber das Reisen mit ihm verleiht meiner Fotografie aus verschiedenen Gründen eine neue Perspektive:

Gesellschaft

Ich bin nicht unbedingt das, was man als geselligen Typen bezeichnet und genieße meine “private Zeit” – besonders wenn ich fotografiere. Das soziale Miteinander rund um eine gemeinsame Leidenschaft ist jedoch eine tolle Sache und bringt ein Element des Spaßes in meine Fotografie. Ich kann dir versichern, wir haben viel Spass.

Dinge anders sehen

Ich bin immer wieder erstaunt, wie wir beide die Dinge anders sehen. Mein Kumpel und ich haben unterschiedliche Stile und unterschiedliche Sichtweisen auf die Dinge um uns herum. Wenn wir Seite an Seite arbeiten, denke ich gerne, dass wir aufeinander abfärben und ich bin sicher, dass einige meiner Aufnahmen von ihm inspiriert sind.

Erlernen neuer Techniken

Wir sehen nicht nur die Dinge anders – wir gehen auch anders an unsere Fotografie heran. Mein Freund ist sehr technisch in seinem Ansatz und ich bin oft viel intuitiver. Er bringt mir dadurch einiges bei und ich gebe ihm gelegentlich ein oder zwei hilfreiche Tipps.



Extra Paar Hände

Manchmal ist es praktisch, ein extra Paar Hände zu haben, wenn man unterwegs ist und sein Ding macht. Ob es jemand ist, der einen Reflektor hält, oder jemand, der einen Ast eines Baumes zurückhält, während du deine Aufnahme machst – es kann sehr praktisch sein, einen Kumpel dabei zu haben.

Verdoppeln der Aufnahmen

Wenn man ein Motiv fotografiert, ist es sehr hilfreich, einen Kumpel zu haben, mit dem man arbeiten kann, da es die Aufnahmen verdoppelt und bedeutet, dass man dasselbe Ereignis aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten kann. Der Einsatz von verschiedenen Objektiven, bei anderen Standorten ergeben Aufnahmen, die sich gegenseitig sehr gut ergänzen.

Solltest du bisher immer alleine losgezogen sein, empfehle ich dir, einen Fotokumpel mitzunehmen. Hierbei betone ich “einen”. Es kann auch mit einer größeren Gruppe von Gleichgesinnten spaßig sein, doch deine Ausbeute an guten Fotos wird sich merklich verringern, da nicht alle die gleichen Interessen an Motiven haben und ihr euch eher gegenseitig behindert.

Hast du auch einen Fotokumpel, oder hast du andere Erfahrungen gemacht? Ich würde mich über einen Kommentar freuen.