Ausrüstung oder Fotograf – Was zählt mehr? Es ist eine häufige Frage ohne einfacher Antwort. Es ist eine, die sich so ziemlich jeder Fotograf irgendwann einmal gestellt hat. So sehr es Fotografen auch hassen, es zuzugeben, wichtig ist die Ausrüstung. Wenn nicht, warum sollten professionelle Fotografen viele tausende Euro für ein Kamera-Setup ausgeben? Es ist aber nicht die Frage, ob die Ausrüstung wichtig ist, sondern die Frage, wie sehr sie deine Fotografie beeinflusst. 

Wie verändert die Ausrüstung deine Fotografie?

Hier also die Gründe, warum die Ausrüstung deine Fotos beinflust:

Serienaufnahmen

Kameras mit hohen Serienbildraten ermöglichen es, erstaunliche Action-Fotos aufzunehmen, ohne viel dem Zufall zu überlassen. Eine Kamera, die 12 Bilder pro Sekunde aufnehmen kann, wird deine Chancen maximieren, ein wunderschönes Bild zu erhalten.

Autofokus-Funktionen

Kameras mit mehr und besseren Autofokuspunkten (z.B. Kreuzpunkte), größerer Autofokusabdeckung und schneller Nachführung erleichtern es, den Fokus auf das Motiv schnell zu fixieren und während der Bewegung zu verfolgen. Dies ist nützlich für jedes Genre der Fotografie, das schnelllebig ist.

Robustheit

Metallgehäuse mit witterungsbeständiger Dichtung können wesentlich schwierigere Bedingungen bewältigen als Gehäuse aus nicht witterungsbeständigem Kunststoff. Du kannst bei Regen, Schnee und eisigen Temperaturen länger fotografieren, ohne dass deine Kamera ausfällt, was deine Chance erhöht, eine einmalige Aufnahme zu machen.

Hohe ISO-Eigenschaften

Kameras mit den fortschrittlichsten Sensoren sind in der Lage, rauschfreie Bilder bei Aufnahmen mit hohen ISO-Werten aufzunehmen. Dies macht das Fotografieren bei Nacht ohne Stativ zu einer viel sinnvolleren Option.

Auflösung

Je größer die Anzahl der Megapixel deiner Kamera, desto mehr kannst du deine Fotos zuschneiden. Dies gibt dir zusätzliche Flexibilität in der Nachbearbeitung und hilft dir, ein kürzere Brennweite auszugleichen.

Hoher Dynamikbereich

Kameras mit einem hohen Dynamikbereich maximieren die Detailgenauigkeit, die Sie in einer Szene aufnehmen. Dies gibt dir mehr Spielraum bei der Auswahl einer Belichtung. Es ermöglicht auch das Fotografieren von Szenen mit hohem Kontrastbereich, ohne auf HDR-Techniken zurückgreifen zu müssen.

Präzise Vorschauen

Spiegelfreie Kameras mit hochwertigen elektronischen Suchern  bieten dir eine ziemlich genaue Vorschau deiner Bilder, bevor du den Auslöser drückst. So kannst du deine Belichtung und Schärfentiefe von Anfang an richtig einstellen.

Größe und Gewicht

Kleinere und leichtere Kameras sind einfacher auf langen Wanderungen und auf Ausflügen zu tragen. Und je einfacher die Kamera zu tragen ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass du sie bei dir hast, wenn ein einmaliges Motiv direkt vor deinen Augen auftaucht.

Bildstabilisierung

Kameras und Objektive mit einer Bildstabilisierung ermöglichen es, bei niedrigen Verschlusszeiten freihand zu fotografieren. Dies erhöht deine Aufnahmemöglichkeiten bei schlechten Lichtverhältnissen und die Tiefenschärfe während des Tages zu erhöhen.

Optische Qualität

Hochwertige Objektive sind schärfer und haben weniger Probleme (wie Farbsäume und Verzerrungen). Dadurch ist es möglich, gestochen scharfe Aufnahmen zu machen, die direkt aus der Kamera gut aussehen.

Brennweite

Objektive mit unterschiedlichen Brennweiten ermöglichen es dir, verschiedene Arten von Aufnahmen zu machen. Wenn du ansprechende Landschaftsaufnahmen machen möchtest, brauchst du ein Weitwinkelobjektiv . Wenn du eine Detailaufnahme eines sitzenden Adlers machen möchtest, brauchst du ein 500mm oder 600mm Objektiv. Daher bieten dir verschiedene Objektive unterschiedliche Fotomöglichkeiten.



Wie gestaltest du, der Fotograf, deine Fotografie?

Nachdem wir nun darüber gesprochen haben, wie sich die Ausrüstung auf deine Fotografie auswirkt, ist es an der Zeit, über dich, den Fotografen, zu sprechen. Welchen Einfluss hast du auf den Fotoprozess? Wie machst du den Unterschied in deiner Fotografie aus?

Warum du wichtig bist

Fähigkeiten bei der Fokussierung

Selbst wenn du das beste Autofokussystem der Welt hast, wird es keine Rolle spielen, wenn du nicht die Fähigkeiten hast, es zu benutzen. Es erfordert ernsthafte Fähigkeiten, um schnelle Aktionen zu verfolgen, und es ist etwas, das viel Übung erfordert, um sie zu beherrschen. Wenn du wunderschöne Action-Fotos machen willst, kannst du nicht einfach den Auslöser drücken und auf das Beste hoffen. Das Autofokussystem ist ein Teil der Gleichung, aber du bist es auch.

Belichtungsfähigkeiten

Kameras sind ziemlich gut darin, die richtige Belichtung für das Motiv zu identifizieren. Aber es gibt viele Momente, in denen die Wahl der Kamera einfach nicht gut aussieht. Dann musst du als Fotograf eingreifen und die Kontrolle über die Belichtung deiner Kamera übernehmen.

Arbeiten mit Licht

So großartig moderne Kameras auch sind, sie können dir immer noch nicht sagen, wie du gutes Licht finden kannst, und sie können dir definitiv nicht sagen, wie du das Licht für großartige Aufnahmen nutzen kannst. Das liegt ganz bei dir, und es ist etwas, das Fotografen ihr ganzes Leben lang studieren. Professionell eingesetztes Licht kann der einzige Unterschied zwischen einem tollen Foto und einem mittelmäßigen Foto sein.

Kompositionsfähigkeiten

Komposition ist nicht etwas, das angeboren ist, und es ist definitiv nicht etwas, das deine Kamera steuern kann. Es ist etwas, das man durch Übung und harte Arbeit lernt. Und wenn du keine Kompositionsfähigkeiten in deine Fotografie einbringst, wird es einfach schlecht aussehen. Es führt kein Weg daran vorbei.

Arbeiten mit der Blende

Die Wahl einer Komposition ist eine Fähigkeit. Es ist auch eine Fähigkeit, diese Komposition zu realisieren – also die Kameraeinstellungen zu deinem Vorteil nutzen zu können. Hier musst du dein Wissen nutzen, um die Blende und Verschlusszeit zu wählen, die du brauchst, um die perfekte Aufnahme zu machen.

Fähigkeiten in der Nachbearbeitung

Dies ist ein weiterer großer Faktor, da die Kenntnisse in der Nachbearbeitung es dir ermöglichen, eine Aufnahme zu machen und sie wirklich in etwas Unglaubliches zu verwandeln. Mit der Nachbearbeitung veredelst du deine Fotos und gibst deinen Bildern das professionelle Flair.

Ausrüstung oder Fotograf. Und der Gewinner ist….?

Jetzt, da du so weit gelesen hast, sind wir uns sicher einig, dass sowohl die Ausrüstung als auch der Fotograf wichtig sind.

Wenn man sich jedoch die beiden Listen ansieht, wird man feststellen, dass es bestimmte Aspekte der Fotografie gibt, zu denen die Ausrüstung kaum beitragen kann, wie z.B. die Arbeit mit Licht, die Wahl einer Komposition, die Feinabstimmung eines Fotos in der Nachbearbeitung und mehr.

Das sind große Teile des Fotografierens. Wenn du diese Dinge nicht kannst, werden deine Bilder durchweg schlecht sein. Da hilft auch die beste Ausrüstung nicht weiter. Aber wenn du diese Dinge gut beherrschst, bekommst du tolle Fotos. Ja, eine hochwertige Ausrüstung hilft. Es wird deine Chancen erhöhen, schöne Fotos zu bekommen – wenn du bereits sehr geschickt bist. Während die Ausrüstung jedoch wichtig ist, wird die Ausrüstung dir nie ein tolles Foto liefern. Im besten Fall liefert dir die Ausrüstung gestochen scharfe, gut belichtete Schnappschüsse – und das ist alles. Im schlimmsten Fall wirst du mit deinem Equipment verschwommene, schlecht belichtete Bilder erhalten.

Mit anderen Worten, man braucht keine teure Ausrüstung, um tolle Fotos zu machen. Aber du musst ein guter Fotograf sein, um großartige Fotos zu machen.

Was ist denn nun wichtiger, die Ausrüstung oder der Fotograf? Der Fotograf, daran besteht kein Zweifel.