Jeder Motorsportfan träumt davon selbst mal in einem echten Rennwagen zu sitzen und um Siege mit zu fahren. Liegt es nun an den hohen Kosten im Rennsport, den fehlenden Beziehungen, an der regionalen Motorsportwüste, oder körperlichen Einschränkungen, dieser Wunsch bleibt  den meisten unerfüllt. Hier ist Simracing eine Alternative. Mittlerweile gibt es viele Simulationen (Spiele) und entsprechende Hardware, die eine virtuelle Umgebung erzeugen mit der man fast alle Eigenschaften des realen Motorsports erzeugen kann.

Spielst du noch oder simulierst du schon?

Heutige Rennspiele bieten viele Einstellmöglichkeiten. Ob allgemeiner Schwierigkeitsgrad von Arcade (mehr ein Geschicklichkeitsspiel als Rennfahren) bis zum Profi-Level. Bei letzterem reden wir dann von einer Simulation. Hier werden dem Fahrer dann keine fahrerischen Fähigkeiten vorgegaukelt. Lenk-, oder Bremshilfen sind nicht vorhanden, Traktionskontrolle und ABS halten sich in realistischen Grenzen, die Rennstrecke besitzt keine vorgezeichnete Ideallinie und nach einem Unfall hat der Wagen einen Schaden und auch äußere Einflüsse wie Feuchtigkeit und Streckentemperatur wirken sich auf das Fahrverhalten aus.

Simulation ist keine Realität, sie kommt ihr aber immer näher.

Selbstverständlich ist ein Vergleich der Fahrt eines Rennwagens auf einer Rennstrecke nicht 1:1 mit der gleichen Kombination in der realen Welt vergleichbar. Was hauptsächlich fehlt, sind die auftretenden G-Kräfte bei Bremsen, Beschleunigen und schnellen Kurvenfahrten. Es fehlt hier das Popometer. Dieses muss man dann durch andere Sinnesorgane ersetzen. Gute Simulationen machen das zum Beispiel durch verschieben des Blickwinkels oder durch entsprechende Fahrgeräusche. Auch das haptische Feedback über Lenkräder vermittelt sehr gut die Fahrsituation. Die Entwickler arbeiten sehr eng mit den Autoherstellern zusammen um nah an das Fahrverhalten der einzelnen Modelle ran zu kommen. Bestehende Rennstrecken werden mittlerweile lasergescannt. Selbst kleinste Bodenwellen werden in die Simulation übernommen. Reale Rennfahrer nutzen schon seit Jahren Simulationen zur Vorbereitung auf kommende Rennen.

Was ist denn nun die Faszination am Simracing?

Hier kann ich natürlich in erster Linie nur meine Meinung wiedergeben, glaube aber dass mir hier viele Simracer zustimmen werden. Erst einmal sind es die gleichen Punkte, wie beim realen Motorsport: Es ist die Herausforderung ein Fahrzeug so schnell wie möglich über eine Rennstrecke zu bewegen und dabei die Grenzen der Physik auszuloten. Auf jedes Auto und jede Rennstrecke muss man sich neu einstellen. Wo ist der optimale Bremspunkt? Wie schnell und in welcher Linie fahre ich durch die Kurve? Welchen Gang wähle ich? Wo ist der richtige Punkt zum herausbeschleunigen? Dieses sind die Faktoren für eine schnelle Rundenzeit. Im Rennen kommt eine Unbekannte hinzu, der Gegner. Um überholen zu können, oder einen Angriff abzuwehren, muss man dann seine Komfortzone (Ideallinie) verlassen. Hier ist es dann wichtig das richtige Gefühl für Linie, Geschwindigkeit, Bremsen und Lenkung zu finden. Ganz wichtig dabei, man ist nicht alleine auf der Strecke. Egal wie hart die Manöver gefahren werden, dem Gegner muss immer genug Platz zum Überleben gelassen werden. Rennsport ist eine Kombination aus Mensch und Maschine, aus Präzision und Kampf. Im Simracing ist es nicht anders. Die einzigen Unterschiede: Es fehlen die G-Kräfte, es ist ungefährlicher und es ist um vieles kostengünstiger.

Weiterhin ist es natürlich auch die Faszination des heute technisch machbaren. Freuen wir uns auf die weiteren Entwicklungen.

Die Zukunft des Simracing

Simracing ist schon lange kein reiner Zeitvertreib im heimischen Wohnzimmer. Online ist es möglich Rennen gegen andere Fahrer auf der ganzen Welt auszutragen. Es gibt mittlerweile Teams, die in verschiedenen Klassen und Ligen professionell organisiert gegeneinander antreten. Selbst die offiziellen Motorsportverbände bilden Sektionen zum Simracing und geben Rennlizenzen aus. In Asien finden schon jetzt Großveranstaltungen mit Meisterschaften statt, die tausende von Zuschauern anziehen. Simracing ist keine kurzweilige Erscheinung, es hat Zukunft.